life Schreiadler: Renaturierung Sernitzmoor bei Greiffenberg

29.01.2019

Renaturierung Sernitzmoor bei Greiffenberg

Die Baumaßnahmen zur Renaturierung des Sernitzmoors westlich von Greiffenberg sind im vollen Gange. Die Mahd der ersten Schilfflächen ermöglichte einen genauen Blick auf die Oberfläche des Moores. Besonders gut sind nun die vielen Entwässerungsgräben zu erkennen. Diese Gräben sind zum Teil alt, aber sie funktionieren noch und entziehen dem Moor immer noch reichlich Wasser. Die Baufirma kann diese Gräben nun mit Bagger oder Raupe, mit Erde die vor Ort entnommen wird, verschließen.
Siedlungsnahe Gräben werden vor Beginn der Grabenverschlüsse im Moor noch einmal ertüchtigt. Dadurch ist jedes Risiko der Auswirkung der Maßnahmen über das Moor hinaus ausgeschlossen.
Auffällig sind größere Haufen von gewonnenem Torf. Dieser wird gewonnen, um die Sernitz an mehreren Stellen zum Teil zu verfüllen. Die Sernitz hatte sich in den letzten 50 Jahren, seit sie als Abfluss für das Wasser aus der Gemarkung Steinhöfel und zum Teil Wilmersdorf dienen musste, immer tiefer in das Sernitzmoor eingeschnitten. Durch Faschinenpackwerke, aufgefüllt mit Torf, fließt die Sernitzt dann wieder langsamer und auf einer breiteren Fläche als bisher. Bei starken Regenereignissen fließt Wasser dann auch langsamer durch Greiffenberg. Das links und rechts angrenzende Sernitzmoor profitiert von einer besseren Wasserversorgung.

Life Schreiadler vorgestellt

Ein europäisches Naturschutzprojekt mit dem Ziel, die Lebensräume der drei stark gefährdeten Vogelarten Schreiadler, Wachtelkönig und Seggenrohrsänger wiederherzustellen.

Kontakt

Dr. Benjamin Herold
Projektleiter
Tel: (03331) 3654-16
benjamin.herold@lfu.brandenburg.de

 

 

Logo Land BrandenburgLogo Natura 2000Logo Live